Sie retten, löschen, bergen und schützen

Unsere Feuerwehr ist einfach untersetzlich

Ohne Ehrenamt wäre unsere Gesellschaft um vieles ärmer. Viele selbstverständliche Einrichtungen wären ohne den Einsatz vieler freiwilliger Helfer so gar nicht möglich. In einer Stadt der Größe Espelkamps zum Beispiel funktioniert die Feuerwehr nur dadurch, dass Menschen sich ehrenamtlich engagieren.

Hier bei uns setzen sich rund 190 Männer und Frauen aus allen Teilen der Stadt in ihrer Freizeit für unser Wohl und zum Schutz unseres Lebens und Eigentums ein – und riskieren dabei zum Teil ihr eigenes Leben. Dafür sagt die CDU Espelkamp von Herzen Danke!

Die meisten von uns nehmen die Feuerwehr nicht wahr, weil es glücklicherweise nicht jeden Tag brennt. Sie ist jedoch nicht nur da, wenn es brennt, sondern auch bei sogenannten technischen Hilfeleistungen. Das gilt zum Beispiel für Verkehrsunfälle, Ölspuren oder überflutete Keller. Auch für die Höhenrettung ist unsere Feuerwehr kreisweit bekannt. Gerade diese Art der Einsätze sind in der Vergangenheit angestiegen. Fast 300 Mal rücken unsere Feuerwehrkräfte im Jahr aus.

Wer so viel leistet, verdient nicht nur unseren Respekt, sondern auch die beste Ausstattung. Unsere Feuerwehrmänner und -frauen brauchen etwa zweckmäßige und funktionsfähige Einsatzfahrzeuge und –geräte. Unsere Feuerwehr geht mit dem vorhandenen Fahrzeugen so gut um, dass einige von ihnen bereits ein Alter von 30 Jahren oder mehr im Einsatz sind. Das im Oktober 2019 neu ausgelieferte Feuerwehr-Boot ersetzt seinen Vorgänger im stolzen Alter von 40 Jahren. Auch die Feuerwehr-Fahrzeuge müssen sich regelmäßig dem kritischen Blick eines TÜV-Prüfers unterziehen. Wie beim eigenen PKW gilt hier: Je älter das Fahrzeug, desto mehr Macken und auch Roststellen gibt es und führen irgendwann zu einer Ablehnung der Plakette.

Um dies zu vermeiden statten wir unsere Kräfte mit entsprechendem Equipment aus. Konkret ist im Oktober in Fabbenstedt beispielsweise der Spatenstich für den Neubau eines Gerätehauses erfolgt. Die Fertigstellung ist für 2020 geplant. Etwa eine Million Euro werden wir dafür in die Hand nehmen. 

Für das Jahr 2020 sind außerdem neue Fahrzeuge als Neubeschaffung mit einer Gesamtinvestitionssumme von 1,1 Millionen Euro geplant. Weitere zwei Fahrzeuge sind für 2021-2022 geplant, da die Lieferzeit für Feuerwehr-Fahrzeuge derzeit bei circa zwei Jahren liegt.

Wer sich die Zahlen so anschaut, sieht schnell: Das sind alles keine kleinen Summen, aber sie dienen unser aller Sicherheit und sind darüber hinaus verdiente Anerkennung für die Arbeit der Feuerwehr. Dazu steht die CDU Espelkamp gerne.

Der Text ist ein Auszug aus dem Magazin der CDU Espelkamp "Die Brücke". Die ganze Ausgabe finden Sie hier zum Download.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben